Testfahrt 2.0 und kein Aprilscherz

Zuletzt bearbeitet am

Da ich vor kurzem gefragt wurde, was mit meiner Märklin-Bahn mit dem “speziellen Untergestell” wäre: es geht weiter, auch wenn ich hier nicht regelmässig schreibe.

Aktuell gibt es ausführliche Testfahrten. Insbesondere die alten Weichen aus den 30er Jahren erweisen sich ab und an als Stolperstelle selbst für den einfachsten C-Kuppler.

Wenn selbst die RM 800 aus der Bahn gerät, muss ich diese Weiche wohl erstmal aussortieren. Gut, wenn man einen entsprechend großen Fundus zur Wahl hat.

Und ich werde in meiner Entscheidung bekräftigt, die Anlage mit einem entsprechend hohen Rand entworfen zu haben. Klar, die RM 800 hätte das klaglos weggesteckt. Aber das Parkett würde auf Dauer doch unnötig strapaziert werden.

Auch an der Farbharmonie der verwendeten Gleise muss ich noch arbeiten. Diese streut bei den alten Gleisen doch gewaltig und der optische Eindruck der Gleisanlagen ist eher unharmonisch.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *