Meine Märklin Spur 00 Kleinanlage – Projekt 2020

Nachdem ich den Unterbau schon etwas länger bei mir stehen habe, ging es in den letzten Wochen endlich mit meiner kleine Märklin Spur 00 Tischbahn voran. Der Gleisplan ist einfach gehalten, aber bietet mir im Verhältnis zum verfügbaren Platz (die Anlage steht später im Betrieb hinten an der Wand unter der Dachschräge) ganz interessante Spielmöglichkeiten.

Vorne rechts fehlt noch ein kleines gerades Ausgleichsstück, da die Materialkiste da nichts mehr hergibt, werde ich wohl (Danke für den Tipp an Botho! Warum kommt man nicht selbst auf die einfachsten Ideen) die Säge bemühen und eine marode Schiene kürzen.

Allerdings gibt es auch eine Lösung ohne Basteln, vorausgesetzt, die Materialkiste ist gut sortiert: die Nachkriegsversion der Metallgleise (kleiner Schwellenabstand) mit durchgehendem Mittelleiter sind technisch kompatibel mit den von mir verwendeten Vorkriegsgleisen (grosser Schwellenabstand).

Optisch keine Lösung von Dauer, aber aufgrund der verschiedenen Farbversionen der Gleisbettnachbildung sowie der unterschiedlichen Schienenprofile habe ich sowieso noch Luft für Verbesserung:

Oben in der Bildmitte das “neue” Ausgleichsstück mit drei Schwellen (die Vorkriegsversion hätte zwei Schwellen).

Märklin 1:43 Automodelle 1800 und 1810

Aus dem Fundus von Hans Peter Porsche’s Traumwerk heute hier bei mir eingefunden (beide noch in der original Anco Blister-Verpackung!):

  • Märklin Ref. 1800 Porsche 911 Targa in indischrot mit herausnehmbarem Targadach, Fuchsfelgen und zu öffnenden Türen.
  • Märklin Ref. 1810 Porsche 910 in weißgrün mit schwenkbaren Türen, Rennnr. 10

Hans-Willi Walter’s Highlights – nach 25 Jahren eingestellt

Kurz vor Weihnachten kam wieder die erwartetete Post von Hans-Willi Walter. Jedoch in diesem Jahr nicht in Form der beliebten “Highlights”, sondern eine Doppelkarte im A4-Querformat. Dort schreibt Hans-Willi Walter, dass er die Einstellung der “Highlights” als unumgängliche Reaktion auf die Verlagerung des Marktes von den Printmedien in das Internet betrachtet.

Schade!