Soziale Medien

Manch‘ einer fragt sich vielleicht, warum hier z. Zt. mal wieder relativ wenig los ist. Der Grund hieß zu erst: Tumblr und inzwischen Instagram! Tumblr bietet zwar mehr Möglichkeiten zur Gestaltung, ist einfach mehr Blog-orientiert und entspricht mir daher mehr. Aber dort ist leider nicht mehr viel los, das ist das Problem. Anders sieht es bei Instagram aus – hier gibt es mittlerweile immerhin 500 User, die an meinen bald 150 Beiträgen Interesse zeigen.

Wer also regelmässig (zumindest alle paar Tage) ein paar schöne Fotos mit etwas Text genießen will, sollte dort mal vorbeischauen (besonderer Geheimtipp auch für alle Social-Media-Verweigerer 😉 – bis vor etwa einem Jahr hat mich das auch alles nicht interessiert). Inzwischen bin ich von den Möglichkeiten, der direkten Interaktivität und Rückmeldung doch ziemlich angetan.

Mein Profil bei Instagram: @tischbahn

Technische Wunder

Die 3027 sucht sich ihren Weg / allen Unterbrechern zum Trotz!

Nach Einbau der ersten Trennstelle bahnt sich die Märklin 3027 dennoch ihren Weg, wie im Video zu sehen ist. Das kann doch aber nicht sein?

Bei den frühen Märklin Spur 00 Gleisen war es ja so, dass nicht der Mittelleiter isoliert werden musste, sondern die Masseverbindung unterbrochen wurde. Hierfür wurde bei den Signalen (478 GN, 442 G, …) ein entsprechendes Trenngleis mitgeliefert.

Auf der anderen Seite der Trennstelle wurden die Trennschiene 3600 T mit 1/4 Länge (man erkennt sie an der roten Einfärbung auf beiden Seiten der Böschung) eingebaut. Bei dieser sind sowohl der Mittelleiter als auch die Masseverbindung getrennt, d. h. die beiden Gleishälften sind vollständig voneinander isoliert. An und für sich bräuchten wir das hier nicht und eine reine Isolierung der Masseverbindung würde genügen – derartige Gleisstücke sind mir jedoch aktuell nicht bekannt d. h. hatte ich noch nie in Händen.

Trennschiene 3600 T im Heft ‚Gleisanlagen Spur 00‘ Ref. 763 (Märklin 1938)

Bei Signal in Stellung Halt – oder wenn gar kein Signal angesteckt ist – ist so die Masseverbindung im Trenngleis-Bereich unterbrochen und die Lokomotive bleibt stehen.

Eigentlich … in meinem Fall aber war es erst einmal anders, wie das Video oben zeigt.

Nach etwas Rätselraten war die Ursache dann doch relativ schnell identifiziert:

Trennschiene 3600 T mit überbrückter Masseverbindung

Jemand hatte das Trenngleis durch Anlöten eines dünnen Drahtes an den Schienenprofilen zu einem reinen Mittelleiter-Trenngleis „degradiert“. So kam von dieser Seite Masse in den Trennbereich und von der anderen Seite der Bahnstrom über den Mittelleiter – kein Grund für die 3027 wie erstmal erwartet, anzuhalten.

Nach Tausch des Trenngleises durch ein nicht manipuliertes funktioniert die Trennstelle jetzt wunschgemäß.

Es gab allerdings noch ein Problem mit „längeren“ Zügen, da diese über die Kupplungen und Radsätze der Wagen, die noch nicht im Trennbereich eingefahren sind, ebenfalls Masseverbindung haben und so der Zug dennoch nicht stoppte …

Dieses Problem wurde schnell im Forum maetrix.net geklärt (Danke an B12!): das Trenngleis muss nicht zwei bis drei Gleise vor dem Signal wie von den Märklin H0 Eisenbahnen bekannt platziert werden, sondern an der Einfahrt zum Bahnhofsgleis, so daß der ganze Zug im Trennbereich Platz hat.

Das Trenngleis 3600 T ist nicht ganz günstig – in gutem / sehr gutem Zustand werden diese auf den bekannten Online-Handelsplattformen für bis zu € 10 je Stück gehandelt.